Entscheidung zur weiteren Wettkampfteilnahme von professionellen Spielern deren Accounts gesperrt wurden

Entscheidung betreffend der folgenden Spieler:

  • “Avalon”
  • “Smitty”
  • “Papaya”
  • “Cabecao”
  • “TEXQS”
  • “S1D”
  • “swalker”
  • “zuppaa”  
  • “Houlow”
  • “sezk0”
  • “THZ”
  • “Fr_Steph”

Zusammenfassung

  • Aufgrund einer internationalen Untersuchung aller derzeit aktiven Spieler in PUBG Wettkämpfen haben wir festgestellt, dass 10 kompetitive Spieler der europäischen PUBG-Szene nicht autorisierte Drittanbieter-Software verwendet und dadurch gravierend der Integrität des Spiels PUBG geschadet haben.
  • Wir haben die Beweise für die Nutzung von nicht autorisierten Drittanbieterprogrammen verifiziert, um auszuschließen, dass die Accounts zum Zeitpunkt der Nutzung gestohlen oder an andere Spieler ausgeliehen waren.
  • Sechs der zehn aufgeführten Spieler haben auch in professionellen Wettkämpfen nicht autorisierte Drittanbieterprogramme verwendet.
  • Die vier Spieler, die nicht autorisierte Drittanbieterprogramme nur in regulären Spielen verwendet haben, jedoch nicht in offiziellen Wettkämpfen, erhalten eine zweijährige Sperre.
  • Die sechs Spieler, die nicht autorisierte Drittanbieterprogramme sowohl in regulären Spielen als auch in offiziellen Wettkämpfen verwendet haben, erhalten eine dreijährige Sperre.
  • Zwei Mitglieder des Teams Sans domicile fixe erhalten ebenfalls eine dreijährige Sperre, da sie sich dessen bewusst waren, dass jemand aus ihrem Team nicht autorisierte Drittanbieterprogramme während der Qualifikationsspiele für die PEL (PUBG Europe League) verwendet hat.
  • Sans domicile fixe verlieren ihren Platz in der PEL Contenders League, da sie während der PEL-Qualifikationsspiele nicht autorisierte Drittanbieterprogramme verwendet haben. Es steht der Organisation jedoch frei, mit einem neu aufgestellten Team an zukünftigen Veranstaltungen teilzunehmen, da wir keinen Grund zur Annahme haben, dass die Organisation sich der Aktivitäten der Spieler bewusst war.
  • Red Diamonds behalten ihren PEL-Platz, sofern sie S1D durch einen anderen Spieler ersetzen. Weder S1D noch ein anderes Teammitglied haben während der Qualifikationsphase der PEL nicht autorisierte Drittanbieterprogramme verwendet.
  • Pittsburgh Knights behalten ihren PEL-Platz, sofern sie TEXQS durch einen anderen Spieler ersetzen. Pittsburgh Knights haben nicht an der Qualifikationsphase für die PEL teilgenommen, da sie direkt eingeladen wurden. Wir konnten keine Beweise dafür finden, dass ein Spieler der Pittsburgh Knights nicht autorisierte Drittanbieterprogramme während offizieller Wettkampfspiele verwendet hat.
  • In Zukunft werden die Accounts aller an offiziellen E-Sports-Wettkämpfen teilnehmender Spieler rigorose Untersuchungen durchlaufen und jeder Spieler, bei dem nicht autorisierte Drittanbieterprogramme gefunden werden, vom Wettkampf ausgeschlossen.

Hintergrund

Am 19. Dezember 2018 wurden PUBG-E-Sports-Teams weltweit hinsichtlich potentieller Spielsperren oder der Nutzung nicht autorisierter Drittanbieterprogramme untersucht.

Zur Erstellung einer Liste von professionellen Spielern weltweit haben wir Informationen über Spieler gesammelt, die am PUBG Global Invitational 2018 (PGI), teilgenommen haben sowie über Teilnehmer kürzlich veranstalteter weltweiter oder regionaler Wettkämpfe.

Aufgrund der bald beginnenden Vorsaison der National Pro League (NPL) wurden die Untersuchungsergebnisse der nordamerikanischen Spieler, damit auch die Disqualifikation von vier Spielern und ihren Teams, am 31. Dezember 2018 zuerst auf unserem offiziellen PUBG-E-Sports-Twitter bekanntgegeben.

Weitere Untersuchungen in anderen Service-Gebieten haben ergeben, dass 10 kompetitive Spieler der europäischen PUBG-Szene nicht autorisierte Drittanbieter-Software verwendet und dadurch gravierend der Integrität des Spiels PUBG geschadet haben. Die hier angesprochenen Spieler sind:

  • “Avalon”
  • “Cabecao”
  • “Smitty”
  • “Papaya”
  • “TEXQS”
  • “S1D”
  • “swalker”
  • “zuppaa”
  • “Houlow”
  • “sezk0”

Wir konnten mit konkreten Beweisen sicherstellen, dass kein Account fälschlicherweise durch ein Versehen oder einen technischen Fehler gesperrt wurde. Alle Systemaufzeichnungen wurden von uns erneut überprüft, um zu verifizieren, dass wirklich  nicht autorisierte Drittanbieter-Software verwendet wurde und dass die Accounts sich zu diesem Zeitpunkt rechtmäßig in Nutzung durch ihre Besitzer befanden und nicht gestohlen worden waren oder Ähnliches.

Aus den Systemaufzeichnungen ging hervor, dass 10 professionelle Spieler-Accounts gesperrt wurden, wobei sechs der Accounts auch in offiziellen PUBG-Wettkämpfen nicht autorisierte Drittanbieter-Software verwendet haben.

Dies betrifft die folgenden Spieler:

  • “Smitty”
  • “Papaya”
  • “Cabecao”
  • “swalker”
  • “zuppaa”  
  • “Houlow”
  • “sezk0”

Weitere Untersuchungen der Teams dieser Spieler haben ergeben, dass zwei andere Spieler in Sans domicile fixe, “THZ”  und “Fr_Steph”, sich im Klaren darüber waren, dass ihr Teammitglied während der Qualifikationsspiele der PUBG Europe League (PEL) nicht autorisierte Drittanbieter-Software verwendet hat.

 

Entscheidung

Die Spieler “Avalon”, “Smitty”, “TEXQS” und “S1D”, die nicht autorisierte Drittanbieterprogramme in regulären Matches, aber nicht in offiziellen Wettkämpfen verwendet haben, erhalten eine am 7. Januar 2019 in Kraft tretende, zweijährige Sperre für kompetitive PUBG-Spiele.

Die minimale Sperrzeit bei Nutzung nicht autorisierter Drittanbieter-Software beträgt ein Jahr, das in diesem Fall verwendete Drittanbieterprogramm schädigt jedoch die Integrität PUBGs beträchtlich und kann nur mit dem Vorsatz, den regulären Spielablauf negativ zu stören, verwendet worden sein. Aufgrund dieser speziellen Beschaffenheit der nicht autorisierten Drittanbieter-Software haben wir uns zu einer Sperre entschieden, die länger dauert, als nur das Minimum.

In den Fällen von “Papaya”, “Cabecao”, “swalker”, “zuppaa”, “Houlow” und “sezk0”, die nicht autorisierte Drittanbieter-Software in offiziellen, professionellen Wettkampfspielen verwendet haben, wurde eine dreijährige Sperre für kompetitive PUBG-Spiele erteilt, die am 7. Januar 2019 in Kraft tritt.

In einem professionellen Wettkampf zu betrügen ist das unsportlichste Verhalten, das ein professioneller E-Sportler an den Tag legen kann, daher sind die hier von uns erteilten Strafen sehr hart. Wir tolerieren keine Betrüger in unserem Spiel. Weiterhin arbeiten wir mit Turnierorganisatoren zusammen, um Preisausschüttung an die Spieler, die nicht autorisierte Drittanbieterprogramme verwendet haben, zu verhindern.

Auch die Spieler “THZ” und  “Fr_Steph” haben eine dreijährige Sperre für offizielle PUBG-Wettkämpfe erhalten, die ab dem 7. Januar 2019 in Kraft tritt. Vollen Wissens in einem Team zu spielen, in dem andere Teammitglieder betrügen wird ebenso hart bestraft, wie der Betrug (-sversuch) selbst.

Jeder von einer E-Sports-Sperre aufgrund von Nutzung nicht autorisierter Drittanbieter-Software betroffene Spieler verliert außerdem auch seinen Status als PUBG-Partner.

Auswirkungen auf die PEL

Sans domicile fixe wird seinen Platz in der Contenders League verlieren, da seine Spieler in den Qualifikationsspielen der PEL betrogen oder Betrug toleriert haben. Der Organisation steht frei, an nachfolgenden Veranstaltungen mit einer neuen Teamaufstellung teilzunehmen, da wir keinen Grund zur Annahme haben, dass die Organisation sich der Aktivitäten der Spieler bewusst war.

Ein anderes EU-West-Team aus den Qualifikationsspielen der Contenders League wird den Platz von Sans domicile fixe erhalten.

Red Diamonds behalten ihren PEL-Platz, sofern sie S1D durch einen anderen Spieler ersetzen. Weder S1D noch ein anderes Teammitglied haben während der Qualifikationsphase der PEL nicht autorisierte Drittanbieterprogramme verwendet.

Pittsburgh Knights behalten ihren PEL-Platz, sofern sie TEXQS durch einen anderen Spieler ersetzen. Pittsburgh Knights haben nicht an der Qualifikationsphase für die PEL teilgenommen, da sie direkt eingeladen wurden. Wir konnten keine Beweise dafür finden, dass ein Spieler der Pittsburgh Knights nicht autorisierte Drittanbieterprogramme während offizieller Wettkampfspiele verwendet hat.


Um sicherzustellen, dass die Accounts aller Teilnehmer der Contenders League hinreichend untersucht werden können, wird das Startdatum der Qualifikationsphase der Contenders League um eine Woche verschoben.

 

Relevante Regeln

Professionelle Spieler, deren Accounts aufgrund der Verwendung von nicht autorisierter Drittanbieterprogramme gesperrt wurden, erhalten eine Sperre für offizielle Wettkämpfe, die von einem Jahr bis zu lebenslänglich andauern kann.

Professionelle Spieler, die in offiziellen Wettkämpfen betrogen haben, erhalten eine Sperre für offizielle Wettkämpfe, die von drei Jahren bis zu lebenslänglich andauern kann.

Organisation und Teammitglieder, die sich dessen bewusst sind, dass ihre (Mit-) Spieler versuchen, zu betrügen, werden dieselbe Strafe wie die betrügenden Spieler erhalten.

Alle E-Sports-Sperren treten in Kraft, sobald eine offizielle Liga-Untersuchung beendet wurde.

Richtlinien für ein internationales Regelwerk werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Ausschlussklausel

Diese Liste der gesperrten Spieler erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da wir im Hinblick auf aktuelle, offizielle Wettkämpfe Untersuchungen durchgeführt haben, sind kleinere Veranstaltungen unter Umständen nicht berücksichtigt worden. Aufgrund von fehlenden, nicht weit genug zurückreichenden oder ungenauen Daten unsererseits, die in der Organisation vieler Veranstaltungen mit externen Partnern begründet sind, wurden nicht alle Accounts aller professionellen Spieler überprüft.

Jeder Spieler, der noch keine Sperre erhalten hat, aber nachweislich in der Vergangenheit nicht autorisierte Drittanbieterprogramme verwendet hat, ist von der Teilnahme an kompetitiven PUBG-Wettkämpfen ausgeschlossen. Zur Teilnahme an allen zukünftigen E-Sports-Veranstaltungen von PUBG werden die Accounts aller Teilnehmer rigorose Überprüfungen durchlaufen und falls nötig die entsprechend notwendigen E-Sports-Sperren erhalten.

 

-Das PUBG-Esports-Team

Discuss this article
Share this article