Bedienungsanleitung für den Replay-Editor

Seid gegrüßt, Spieler!

 

Wir möchten euch unseren neuen „Replay-Editor“ vorstellen.
Mit dem Replay-Editor könnt Ihr die Kamera in Euren Replays nach Belieben kreativ steuern. Außerdem könnt ihr mit dieser Funktion eure eigenen Battlegrounds-Videos erstellen.

 

⦁ Keyframe
⦁ Effekt
⦁ Exportieren

 

Der Replay-Editor umfasst die oben genannten Funktionen.
Um den Replay-Editor zu aktivieren, müsst ihr das Replay abspielen, auf das Edit-Symbol in der rechten unteren Ecke klicken und den Replay-Editor-Modus starten.

 

1. Key Frames
Key Frames legen fest, wo die Bearbeitung beginnt.

 

Wenn Ihr „Spielen“ anklickt, bewegt sich die Kamera außerdem von Keyframe zu Keyframe, damit Ihr die Kamera-Arbeit erzeugen könnt.

 

– Markierungen und Thumbnails werden dort erstellt, wo die Keyframes auf der Zeitleiste liegen. Dadurch kann der Benutzer die Keyframes ganz leicht finden.

 

 

(Unten links an der Zeitleiste, von links nach rechts:
Key Frame hinzufügen, Key Frame löschen, Kamerapfad ein/aus)
– Der Bewegungspfad der Kamera zwischen den Keyframes wird visualisiert, sobald die Kamerapfad-Option nach Erstellung der Keyframes aktiviert wurde.

 

(Wie sich die Form des Kamerapfads ändert, hängt von der Einstellung der Kamerabewegung ab)
– Die Keyframe-Eigenschaften umfassen Optionen wie Überspringen, Einstellen des Ziel-Spielers, Verwendung von gebogener/linearer Kamerabewegung usw. Damit können die Details der Bewegungen bearbeitet werden.

 

⦁ Überspringen
– Stellt einen Keyframe-Bereich ein, der vom Video ausgenommen werden soll.
⦁ Kamera (Frei/Spieler/Folgen)
– Der zwischen den Keyframes eingestellte Kamerapfad wird ignoriert, wenn die Kamera auf „Spieler“ oder „Folgen“ eingestellt ist.
⦁ Sichtfeld (FOV) (5~170)
– Stellt das Sichtfeld der Kamera ein
⦁ Ziel-Spieler (Spieler anvisieren)
– Einen Spieler auswählen, den die Kamera beobachtet. Ist kein Ziel-Spieler eingestellt, bewegt sich die Kamera ohne Ziel.
⦁ Kamerabewegung (Linear/Gebogen)
– Zum Auswählen, ob die Kamera sich linear oder geschwungen bewegen soll.
⦁ Kameraführung (Mischen/Festgestellt/An Pfad ausrichten)
– Die geführte Richtung der Kamera
Mischen: Richtet die Kamera in die Richtung aus, in die sie zeigte, als der Keyframe hinzugefügt wurde.
Festgestellt: Behält die Richtung bei, die eingestellt war, als der Keyframe hinzugefügt wurde.
An Pfad ausrichten: Stellt die Blickichtung des Kamerapfades ein.
⦁ Replay-Geschwindigkeit (0,25x ~ 2x)
Diese Einstellung wird immer sofort in die Keyframe-Eigenschaften übernommen, wenn der Benutzer den Wert ändert und die Änderung übernimmt.

 

2. Effekte
Hier mit kann das Replay-Filmmaterial optisch verändert werden.

 

 

– Die Effekt-Funktion findet sich ganz unten in den Keyframe-Einstellungen. Ein Klick auf das Pfeilsymbol öffnet eine Liste mit verschiedenen Optionen.

 

⦁ Tiefenschärfe (Gauß’scher/Bokeh-Effekt)
– Imitiert die Tiefenschärfe der Kamera.

 

⦁ Farbkorrektur (Bleichen/Warm/Winter/Herbst/Trüb/Horror/Sonnenuntergang/Mondlicht)
– Stellt den Farbton des Bildschirms ein.
⦁ Bloom (1~100)
– Fügt einen Glanzeffekt zur Beleuchtung hinzu und lässt Sonnenlicht und andere helle Lichter dramatischer wirken.
⦁ Vignette (1~10)
– Dunkelt den Randbereich um die Mitte des Bildschirms ab.
– Die Funktion umfasst viele Einstellungen, die häufig von
Video-Editoren verwendet werden. Und selbst Benutzer, die bislang noch keine Erfahrungen damit gesammelt haben, können sie nun ganz einfach über die Benutzeroberfläche anwenden.
.
(Die Effekteinstellungen werden zusammen mit dem Keyframe abgespeichert, dem sie zugeordnet wurden, sobald „Anwenden“ angeklickt wird. Dasselbe gilt für die übrigen Keyframe-Einstellungen. Aktiviert werden sie, sobald der Keyframe abgespielt wird.

(Kein Effekt)

⦁ (Alle Effekte – Tiefenschärfe, Farbkorrektur, Bloom, Vignette)
3. Exportieren

 

– Mit der Exportfunktion können Bilder (basierend auf Anfang und Ende eines erzeugten Key Frame) direkt aus dem Spiel extrahiert werden.

 

Das hat den Vorteil, dass Bilder immer mit stabiler Bildqualität und Frame-Rate abgespeichert werden – unabhängig von den Spezifikationen des Computers. Je nach Umgebung des Benutzers kann das Extrahieren jedoch auch länger dauern, wenn eine höhere Bildqualität und Frame-Rate eingestellt sind.

 

⦁ Auflösung (Spieleinstellung/HD/FHD/4K)
– Je höher die Auflösung, desto länger dauert das Exportieren und desto mehr Speicherplatz wird benötigt.
⦁ Frame-Rate (18/24/30/60/120/150)
– Im Allgemeinen werden 18-30 Frames genutzt. Je geringer die Frame-Rate, desto schneller wird exportiert und desto weniger Speicherplatz wird benötigt.
⦁ Qualität (Niedrig/Mittel/Hoch)
⦁ Videolänge
⦁ Dateiname

 

4.Hotkeys
Der Replay-Editor bietet zum schnelleren Arbeiten folgende Hotkeys an:
Speichern || STRG+S
Exportieren || STRG+E
Anwenden (Keyframe-Einstellungen-Leiste) || ALT+A
Zurücksetzen (Keyframe-Einstellungen-Leiste) || ALT+R
Abbrechen (Export-Popup) || ALT+C
Allgemeine Ansicht→ Gehe zu
BEARBEITUNGSMODUS || STRG+J
Bearbeitungsmodus → Gehe zu
Allgemeine Ansicht || STRG+Q
Benutzeroberfläche während der Bearbeitung ausblenden
Modus || STRG+U
Zeitleiste ausblenden || J
Beobachteten Charakter wechseln || B
Freie Kamera wechseln || [LEERTASTE]

 

Wenn ihr Erfahrung im Bearbeiten von Videos habt, könnt ihr das extrahierte Video auch direkt in einen anderen Video-Editor laden und damit lustige Clips erstellen.
Die wesentlichen Funktionen des Replay-Editors sollten damit erklärt sein.
Wir freuen uns schon auf eure Video-Clips aus diesem Replay-Editor!
Discuss this article
Share this article