6 Lektionen aus dem Finale der PGS Berlin: Europe Qualifier

Wir haben mit PUBG-Analyst Frosz besprochen, was für Lektionen es in den PGS Berlin: Europe Qualifier finals gab – Überraschungen, Favoriten und die Rückkehr Team Liquids

Das neue Navi ist auf Erfolg eingestellt

Natus Vincere (NAVI) sind ein gutes Team und ich denke eine der großen Überraschungen war, wie gut sein neues Set-Up bereits so früh zusammen gespielt hat.
Sicher hat es geholfen, dass die meisten NAVI-Spieler ihnen bereits in anderen Formen miteinander gespielt haben. Während der PEL-Qualifikationen in Minsk, Belarus in 2018 gab es das Team „Jokers“, das damals noch keine Organisation hatte und das Turnier dominiert hat. In dieser alten Jokers-Aufstellung waren drei der vier aktuellen NAVI-Spieler: ceh9, TheTab und Kemba7.
Mit diesem Line-Up haben die Jokers auch PEL Phase 1 gespielt und wurden dort Sechste. Das Team löste sich damals nur auf, weil alle Angebote von neuen Teams mit Organisation hinter ihnen erhielten und so ging ceh9 zu NAVI, TheTab und Kemba7 zu CrowCrowd.
Im Prinzip ist das aktuelle Navi also eine Wiedervereinungen der alten Jokers, zu der Bestoloch hinzustößt. ceh9 und Bestoloch scheinen derzeit unzertrennbar zu sein – man könnte sie sogar das aktuell furchteinflößendste Duo in CIS nennen.
Ein anderer Grund für NAVIs starke Leistung in den PGS Berlin: Europe Qualifier finals waren auch die Spielerwechsel der anderen Teams. Für viele Teams war es das erste gemeinsame Turnier in neuer Aufstellung und einige konnten damit besser umgehen, als andere.

Exalt ist wirklich nicht zu unterschätzen

Exalt ist das vorherige Team Reciprocity aus der PEL, allerdings ohne Scoom und dafür mit dem Neuzugang Naylup.
Unsere Vorhersagen hatten wir ca. 2 Wochen vor Beginn der Qualifier abgegeben und wegen wackliger Leistungen in der PEL und wenig LAN-Erfahrung waren meine Erwartungen an Exalt verhältnismäßig gering. Während des GLL-Turniers wurde allerdings deutlich, was für ein Potential in diesem Team steckt und was für ein guter Spieler Naylup ist.
Exalt hat mit ynck auch einen sehr erfahrenen und guten Coach – nicht nur ist ynck Urgestein der kompetitiven PUBG-Szene, auch hat er in der PELC im Team PG18 mit Naylup gespielt und diesen aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit für Exalt rekrutieren können.
Shiv und mOnKeY spielen auch schon lange zusammen, sie waren bereits in Evolve und Vitality im selben Team, bevor Shiv zu Reciprocity wechselte. MonKeY blieb bei Vitality, allerdings als Ersatzspieler (was irrsinnig war, weil er so ein guter Spieler ist).
UdyrMayFire, der letzte im Bunde, ist ebenfalls ein bekannter Spieler, den man aus PENTA Sports kennt. Er ist ebenfalls ein Urgestein der kompetitiven PUBG-Szene und spielt schon seit Jahren ganz oben in den großen Turnieren mit.
Die letzten Events, bei denen er mit seinen Teams mit dabei waren, waren alle Phasen der PEL, der GLL Grand Slam und der PUBG Nations Cup, dort als Repräsentant für Deutschland.
Es wird spannend zu sehen, wie sich Exalt dieses Jahr schlagen werden, denn UdyrMayFire ist der einzige Spieler, der Erfahrung im Kampf gegen asiatische Teams hat – diese spielen nämlich etwas anders als westliche PUBG-Vertreter.

Naylup sollte man nicht aus den Augen verlieren

Einige Spieler zogen bei den PGS Berlin: Europe Qualifier finals besonders viel Aufmerksamkeit auf sich, aber für mich stach Naylup deutlich hervor.
Er ist vergleichsweise neu in der oberen Liga der kompetitiven PUBG-Szene, hat letztes Jahr in der PELC gespielt, aber hat sich deutlich verbessert und mit stetiger Leistung beeindruckt. Zwar muss er sicher noch einiges lernen, aber er hat großes Potential.
Sowohl bei der GLL als auch bei den PGS Berlin: Europe Qualifier finals führte er die Schadenstabelle an, aber viele seiner Spielzüge sind besonders gegen unerfahrenere Teams stark, die ihn nicht sofort für kleinere Fehler bestrafen.

In den oberen Rängen wird es immer Überraschungen geben

Einige Teams haben wirklich überraschend gespielt – manche überraschend gut, manche überraschend schlecht. Dass Northern Lights sich qualifizieren war wohl für jeden eine Überraschung. Zwar spielt dieses Team schon lange in der Szene, auch in der PELC letztes Jahr, aber die Aufstellung wurde oft geändert und seine Qualifikation kam überraschend.
Dass ENCE nach einem schlechten ersten Tag so ein Comeback macht und das letzte Spiel mit einem solchen Clutch beendet war auch ein Riesending. Nach dem ausgesprochen schlechten Start hätte ich nicht mehr erwartet, dass ENCE sich noch qualifizieren.
Über Exalt habe ich schon viel und vorher geredet und das aus gutem Grund. Am ersten Tag hat Exalt atemberaubend gespielt. Tag 2 war dann eine ganz andere Geschichte. Da man von Teams Konsistenz erwartet, sind solche hohen Spitzenleistungen gepaart mit richtig tiefen Durchhängern schwierig mitanzusehen. Exalt hat in beiden Bereichen geglänzt.
Es hat mich sehr überrascht, dass RYE Gaming, TSM und Omaken Esports sich nicht qualifizieren konnten. Sicher kann man für alles viele verschiedene Gründe suchen und finden, aber sie haben nun einmal einfach nicht gut gespielt. Hoffentlich kommen sie hungriger und stärker in den nächsten Events zurück.

WTSG ist bereit für die nächste Stufe

Nach der PGC hat WTSG Xiong und Iroh in seine Aufstellung übernommen und die beiden sind in verdammt guter Form. Als ehemalige Spieler von Team Liquid und TSM haben sie Erfahrung mit der Höhenluft der kompetitiven Szene.
Außerdem hat WTSG vard und MiracU, zwei Spieler mit vielen Jahren gemeinsamer Erfahrung.
WTSG könnte 2020 international richtig durchstarten, wenn die Leistung der neuen Aufstellung so bleibt wie bisher.

Team Liquid ist zurück

Team Liquid erlitt damals ausgerechnet beim PGC, ihrem größten Turnier, eine herbe Niederlage.
Aber um das einmal klarzustellen: Team Liquid sind immer noch ein fantastisches Team, das immer wieder beweist, wie gut es ist. Momentan sind sie meiner Meinung nach definitiv ein besseres Team, als sie beim PGC waren.
Nach dem PGC sind zwei Spieler gegangen, Jembty und Xiong, und Kaymind und mxey kamen als neue Spieler dazu. Im Finale der GLL Season 4 sah es erst nicht so rosig für das neue Team Liquid aus, aber mit jedem Spiel wurden sie besser und haben diese Leistung auch in den PGS Berlin: Europe Qualifier finals gezeigt.
Wir kennen alle Namen, alle Spieler, wir wissen, wozu sie fähig sind und dass das eine Team-Aufstellung ist, die alle anderen Teams in den Schatten stellen könnte. Sicherlich bin ich nicht der Einzige, der schon gespannt ist, zu sehen, wie das neue Team Liquid sich in internationalen Turnieren schlagen wird.

Discuss this article
Share this article